glückose idealgewicht fruchtsaft oder limonade

Was ist gesünder Fruchtsaft oder Limonade?

Fruchtsaft oder Limonade – was ist die bessere Wahl?

Fruchtsaftproduzenten betonen, dass die Säfte im Gegensatz zur Limonade keinen Zuckerzusatz enthalten und daher gesünder sind.

Zucker, bekannt unter Saccharose oder Haushaltszucker, setzt sich zusammen aus der Glukose (Traubenzucker) und der Fruktose (Fruchtzucker). Saccharose ist somit sowohl Kohlenhydrat als auch Fett – denn Glukose wird als Kohlenhydrat verstoffwechselt, Fruktose wird in der Leber als Fett verstoffwechselt.

Der weltweite Zuckerkonsum hat sich in den letzten 50 Jahren verdreifacht.
Die Empfehlung von der amerikanischen Herzvereinigung (AHA), maximal 200 kcal pro Tag (12 Teelöffel) aus Zucker zu beziehen, um die Herzkranzgefäße gesund halten zu können, wird in fast jedem Land weltweit überschritten. Zum Vergleich: Die WHO empfiehlt eine maximale Obergrenze von 10 Teelöffeln.

Ins Kreuzfeuer der Kritik kam in den letzten Jahrzehnten vor allem den in der Lebensmittel-Industrie verwendete Glukosesirup (auch als Glukose-Fruktose-Sirup oder Fruktose-Glukose-Sirup bezeichnet) – aufgrund der synthetischen Herstellung und der vermuteten Auswirkung auf die hohe Zahl der Adipositas-Erkrankten. Dessen Konsum ist seit 2007 zurückgegangen, aber die Adipositasquote blieb gleich. In den USA und Canada ist der Verbrauch von Glukosesirup noch üblich, in der EU und Japan wird er seltener verwendet. Die restlichen Länder nutzen hauptsächlich Saccharose, trotzdem gibt es dort kaum weniger Fälle von Adipositas oder Übergewicht.

Was ist der Grund? Gibt es zwischen natürlichem Zucker und dem synthetischen Glukose-Sirup keinen Unterschied in der Wirkung?

Fruchtsaft oder Limonade – was ist die bessere Wahl?

Fruchtsaftproduzenten betonen, dass die Säfte im Gegensatz zur Limonade keinen Zuckerzusatz enthalten und daher gesünder sind. In Wirklichkeit wirkt sich der Orangensaft genauso schlecht auf unsere Gesundheit und unser Gewicht aus wie Limonade, weil in beiden Fällen Fruktose aufgenommen wird. Alle kalorienhaltigen Süßungsmittel enthalten Fruktose: weißer Zucker, Rohrzucker, Zuckerrübensirup, brauner Zucker, Glukosesirup, Honig, Agavendicksaft und Ahornsirup.

Was macht Fruktose so gefährlich?

Fruktose kommt in der Natur nie als Einzelstoff vor, immer nur in Kombination mit Glukose. Beide Zuckerarten haben die gleiche chemische Formel, aber unterschiedliche Wirkung.

Was hat die Maillard-Reaktion mit Fruktose zu tun?

Die Maillard-Reaktion beschreibt einen nicht-enzymatischen Bräunungs-Prozess in kohlenhydrathältigen Lebensmitteln (Glukose und Fruktose) während des Bratens, Grillens, Toastens und Frittierens. Im Körper hat Fruktose dieselbe, siebenmal schnellere Wirkung auf unsere Zellen! Das lässt unsere Körperzellen schneller altern, degenerative Veränderungen wie körperlicher Abbau, geistiger Verfall oder Krebs können die Folgen sein.

Weitere Gründe, dass Fruktose der Leber zusetzt und das metabolische Syndrom auslösen kann:

  • Fruktosekalorien werden fast zur Gänze nur in der Leber verstoffwechselt (im Unterschied zu Glukose, die in allen Organen abgebaut werden kann).
  • Fruktose wird nicht in Glykogen (Speicherform von Glukose) umgewandelt, sondern in Fett, das Herzkrankheiten begünstigt.
  • Fruktose kann zu einer Insulinresistenz der Leber führen, da es einen wichtigen Botenstoff der Insulinreaktion unwirksam macht.
  • Dadurch muss die Bauchspeicheldrüse zusätzliches Insulin ausschütten, wodurch noch mehr Fett aufgebaut und eingelagert wird. Die Fettzellen, die am stärksten aufgefüllt werden, befinden sich im Bauchfett, und die stehen in Zusammenhang mit Stoffwechselerkrankungen.
  • Der hohe Insulinspiegel kann das Wachstum von Krebsgeschwüren fördern.
  • Der hohe Insulinwert blockiert die Leptin-Signalübertragung (Leptin ist das Sättigungshormon) und signalisiert dem Gehirn (Hypothalamus) irrtümlicherweise „Hunger“.
  • Fruktose kann auch die Darmbarriere (normalerweise hindert die Dramwand Bakterien daran, in den Blutkreislauf zu gelangen) schädigen und eine krankhafte durchlässige Darmwand (Leaky-Gut-Syndrom) verursachen. Entzündungen sind vorprogarmmiert.

Bis zu 33 % der Kalorien werden über süße Getränke konsumiert, ersetze diese Getränke mit purem Wasser, natürlich aromatisiertem Wasser und Tees, das entlastet die Leber und die Bauchspeicheldrüse und beugt Übergewicht und Krankheiten vor.

Scroll to Top